fbpx

Endlich selbständig: So wirst du jetzt mit Instagram sichtbar

Warum Instagram dein günstigstes Marketingtool ist und wie du es jetzt für dich nutzen kannst.

Was bietet sich besser als Instagram an, wenn es darum geht, auf dich aufmerksam zu machen? Egal, ob es Produkte sind, die du über einen Etsy-Shop verkaufst, oder ob es Inhalte sind, die du in einem Coaching vermittelst – Instagram ist DEIN Marketingtool. Noch dazu ist es das günstigste, das es gibt.

Du hast schon oft darüber nachgedacht, dein eigener Chef zu sein oder dein Hobby zu deinem Beruf zu machen. Du wolltest dir schon lange den Traum deiner Selbstständigkeit erfüllen. Dieser Prozess liegt bereits hinter dir, jetzt fragst du dich im nächsten Schritt: Wie werde ich mit meinem Angebot sichtbar?

Finde heraus, welche Plattform die richtige für dich ist

Du musst dich also jetzt also für eine Plattform entscheiden, auf der du deine Zielgruppe erreichst. Hier erfährst du, wen du mit welchen Inhalten auf welcher Social-Media-Plattform erreichst. Diesen Grundsatz solltest du dir unbedingt immer wieder ins Gedächtnis rufen: Für alles gibt es eine Nische – du musst sie nur finden!

Warum Instagram für viele Selbstständige das Richtige ist

Mit Instagram ist das besonders leicht. Über 500 Millionen Nutzer:innen weltweit sind täglich auf der Plattform aktiv. Allein an dieser Zahl siehst du schon, wie viel Potenzial in dieser App steckt. Und das kannst du für dich und dein Business nutzen. Gerade, wenn du nebenberuflich selbständig bist, eignet sich Instagram super. Mit einem strukturierten Postingplan kannst du nicht nur zeitsparend neue Follower:innen erreichen, sondern eine starke Community aufbauen – DEINE Community. Aus der kannst du dann deine Kund:innen gewinnen. Aber das geht natürlich nicht von heute auf morgen.

Communityaufbau funktioniert leider nicht über Nacht. Es kommt dabei auf deine Strategie an. Mit ihr fällt und steht dein Instagram-Erfolg. Hier erfährst du, was du unbedingt auf deinem Kanal posten solltest.

Aber fangen wir erstmal vorne an: Warum solltest du auf keinen Fall auf Instagram verzichten, wenn du dir dein Business aufbaust?

Bringe Menschen mit ähnlichen Interessen zusammen

Ganz einfach: Mit Instagram kannst du dich mit anderen Menschen vernetzen, auch deine Community untereinander verbinden. Es ist ein soziales Netzwerk: Menschen mögen es, wenn sie auf Menschen mit ähnlichen Interessen stoßen. Ebenso, wenn sie auf Inhalte treffen, die ihnen Lösungen für ihre Probleme bieten.

Und genau diese Kombination bietet Instagram: Du kannst Menschen mit ähnlichen Interessen zusammenbringen und so eine starke Community aufbauen. Im zweiten Schritt stellst du dann dein Business und dein Angebot vor.

Instagram ist für dich kostenlos

Außerdem – ein ganz wichtiger Punkt, wenn du gerade am Anfang deiner Selbstständigkeit stehst: Instagram ist kostenlos. Und: es ist egal, ob du in Elternzeit bist, haupt- oder nebenberuflich selbständig, oder ob du Vollzeit-Gründer:in bist. Du kannst dir deine Zeit selbständig einteilen. Dafür solltest du aber eine bestimmte Strategie fahren. Das bedeutet nicht nur, immer um eine bestimmte Uhrzeit zu posten.

Der Hauptbestandteil deiner Strategie lautet: Guter Content. Das heißt, poste nur Inhalte mit Mehrwert, die deinen Follower:innen auch etwas bringen. Das bedeutet aber nicht, dass du dein Angebot außen vor lassen solltest. Du solltest es immer wieder mit einfließen lassen, denn nur so verknüpfen deine Follower:innen deinen Mehrwert auch mit deinem Angebot.

Stelle eine Verbindung zu deinen Kund:innen her

Auch dabei zeigt sich wieder die Vielfalt von Instagram: Diese positive und zielgenaue Verbindung zwischen dir und deinen potenziellen neuen Kund:innen kannst du nur dort herstellen. Und das Beste dabei ist, dass du in den direkten Austausch mit deiner Zielgruppe gehen und so noch mehr Vertrauen aufbauen kannst – ganz organisch und ohne dafür extra Budget in die Hand zu nehmen.

Übrigens beginnt der Mehrwert schon direkt in deiner Bio. In deiner Profilbeschreibung auf deinem Account solltest du diesen auf jeden Fall schon einbauen. Ganz wichtig: Vergiss nicht das Impressum.

Mach potenziellen Follower:innen auf den ersten Blick klar, was sie bei dir erwartet. Dabei ist auch ein Profilbild super wichtig. Ein Account ohne Profilbild wird schnell als Fake-Account oder Bot eingestuft. Das solltest du unbedingt vermeiden.

Das Gute an Instagram ist auch: Du kannst alles lernen. Um deine individuelle Strategie zu entwickeln, musst du nur das entsprechende Handwerkszeug lernen und die Plattform verstehen. So kannst du deine Strategie ganz leicht umsetzen.

Ganz wichtig: Diese Strategie musst du immer wieder an die neuen Gegebenheiten, Funktionen und Mechanismen anpassen. Das alles lernst du in unserem 12-Wochen-Programm Content for Business. Dabei begleiten wir dich wöchentlich mit schriftlichem Feedback. So kannst du sicher sein, dass du nie auf der Stelle trittst, sondern durch unser professionelles Feedback immer weiter vorankommst. Content for Business ist die Weiterbildung, in der du dir fundamentales Instagram-Wissen aneignest und so deine ganz eigene Instagram-Kompetenz aufbaust. Mit diesen Learnings kannst du Instagram als dein günstigstes Marketingtool optimal nutzen.

Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter:

Artikel teilen