Suche
  • folgerichtig

friday favorites - unsere Juni-Tipps für euch

Künftig stellen wir euch immer am letzten Freitag des Monats vor, was uns und vielleicht auch euch in diesem Monat auf Social Media besonders beschäftigt oder interessiert hat. Ein Potpourri aus IGTVs, Instagram Postings, Blogposts und mehr.


Instagram bringt neues Tool auf den Markt


Das Highlight des Monats gleich vorweg. Instagram droppt Ende Juni sein neues Tool „Reels“. Große Influencer*innen, wie z.B. Carmushka, durften das Feature bereits vorab testen. Sie sagen, dass es stark an eine andere App erinnert - nämlich TikTok. Instagram ist bekannt dafür, die Ideen anderer Apps zu duplizieren. Zuletzt haben sie das mit Snapchat gemacht, nachdem die Gründer einen Verkauf der Rechte an Instagram abgelehnt hatten.

Nun also kommt Reels. Wir haben hier einen passenden Blogpost von T3N für euch dazu.



Hype um Naturpool


Gleich zu Beginn des Monats sorgte ein Aufruf des Nationalparks Berchtesgaden für viel Aufsehen. In einem Instagram Posting fordert der Nationalpark, dass sich Influencer*innen ihrer Verantwortung für Mensch und Natur bewusst werden und aufhören, die Naturpools am Königssee als Hotspot zu bewerben.

"An alle Influencer: Mit Euren teilweise enormen Reichweiten habt Ihr viel Einfluss auf viele Menschen. Seid Euch bewusst, dass ihr durch solche Postings die Natur zerstört."

Anlass dafür gab der Post einer Influencerin, die ein Bild von sich an dem Ort postete, an dem bereits mehrere Menschen starben. Nach der teils heftigen Kritik von Follower*innen und der Presse entfernte sie die Ortsmarkierung des Fotos.




Unbezahlte Werbung zum Pride Month


Der ehemalige Queen of Drags Teilnehmer* @thecandycrash postet zum Pride Month ein IGTV, in dem er sich darüber beschwert, dass viele Unternehmen über ihn kostenloses Pinkwashing betreiben wollen, sie bringen also Produkte auf den Markt, mit denen sich die LGBTQ-Bewegung identifizieren soll, ohne sie dabei wirklich zu unterstützen.

Er solle also mit seiner Reichweite Werbung für diese Produkte machen, die extra zum Pride Month auf den Markt kamen und damit insbesondere die queere Community ansprechen - bezahlen wolle man ihn dafür aber nicht.


"Ich hab das jahrelang geschluckt und hab das mitgemacht, weil ich Angst hatte, nicht mehr gebucht zu werden, die PR Agenturen werden nicht mehr mit mir arbeiten [...]. Es ist mir inzwischen scheißegal."




Das IGTV wurde von vielen Kolleg*innen repostet, die ähnliche Erfahrungen mit Unternehmen und Agenturen gemacht haben, die die Influencer*innen nicht für ihre Werbung bezahlen wollen. Im Zusammenhang mit Pinkwashing bekommt das Thema aber einen besonders bitteren Beigeschmack.



Rheinstories Podcast


Zu guter letzt haben wir noch eine Podcast Empfehlung für euch. Die Rheinische Post hat im Juni ihren Podcast „Rheinstories“ an den Start gebracht und in der ersten Folge interviewen Marie Ludwig und Maren Könemann folgerichtig-Gründerin Clare Devlin zum Thema “Journalismus auf Instagram”. Clare berichtet dort wie Storytelling und Journalismus auf Instagram funktionieren können und warum eine richtige Community auf Instagram für sie viel mehr zählt, als die reine Followerzahl.

"Diese Followerzahl ist wirklich erstmal sekundär, aber wir sind so darauf konditioniert diese Zahl zu sehen und der Zahl einen Wert beizumessen. [...] Die Zahl ist nicht irrelevant, aber die ist erstmal nicht das wichtigste Merkmal, was wir für einen erfolgreichen Kanal haben. Die Stärke der Community ist so viel entscheidender [...]"


334 Ansichten

©2020 by CLARE, KATRIN, CHRISTINA

Impressum    Datenschutz    FAQ

Icons erstellt von Eucalyp von Flaticon