Suche
  • folgerichtig

friday favorites - unsere Juli-Tipps für euch

Der Juli steht vor seinem Ende und auch wenn er uns nicht mit allzu viel Sonne verwöhnt hat, dann doch immerhin mit einigen spannenden Podcasts, Blogartikeln und reichlich neuem Content auf Instagram! Deshalb folgen jetzt unsere friday favorites.



Go-Viral mit Tweets auf Instagram


Hä? Seit wann kann man auf Instagram tweeten? Kann man natürlich nicht. Zumindest nicht direkt. @elhotzo macht es dennoch und geht damit aktuell auf Instagram durch die Decke. Wir kamen im Juli kaum um ihn herum und haben seinen Content haufenweise als Reposts in unsere Insta-Stories gespült bekommen. Dabei ist er nicht auf den Mund gefallen und verdammt politisch - und das mit wenig Aufwand. Hier sucht man lange nach schön inszenierten Bildern, ausufernden Texten oder aufwändig produzierten Stories. Dafür bekommt man täglich scharf pointierte Tweets, die besonders vielen Millennials aus dem Herzen zu sprechen scheinen. Fazit: shareable, weil ganz starker USP.


90 Sekunden Shoppingerlebnis


Google geht mit dem Trend der Video-Shopping-Plattformen mit und präsentiert uns die neue App Shoploop. Sie erinnert, wie auch das neue Instagram Feature "Reels", stark an TikTok. Brands und Influencer haben auf Shoploop 90 Sekunden Zeit, um ihr Produkt "zu pitchen". Mehr dazu findet ihr auf W&V.


One-Woman-Business auf den Punkt gebracht


Was gerade bei TikTok die Trend-Runde macht, hat @Caro Daur auf Instagram rübergeholt - ein 30-Sekunden Video, über das wir ziemlich gelacht haben. Es betrifft vermutlich viele Selbstständige, auch uns. Als junges Start up müssen wir eben überall mit anpacken - da macht man schnell mal zehn verschiedene Jobs an einem Tag.


Storytelling im Onlinemarketing


Passt das zusammen? Und ob! Wir predigen es in unseren Online-Kursen rauf und runter und auch Josephine Seidel-Leuteritz und Jannes Lorenzen vom Magazin WOHNKLAMOTTE sind der Meinung, dass sich Produkte am besten vermarkten lassen, wenn sie eine Geschichte erzählen, die sich nah an den Konsument*innen orientiert. Sie untermauern diese These mit starken Beispielen großer Marken.

"So wird eine Marke und auch die Produkte einer Marke mit Emotionen aufgeladen, die man fast anders gar nicht kommunizieren kann."

Der Podcast ist für uns ein ganz großer Tipp in Sachen Online Marketing und nicht nur für die Interior-Branche absolut hörenswert. Hier geht es zur Website.



Spannende Statistiken


Ein viertel aller Deutschen, also über 21 Mio. Menschen, nutzen inzwischen Instagram. Eine ganz schön beeindruckende Zahl, oder? Weltweit hat Instagram inzwischen sogar die eine Mrd. Marke geknackt. Wen Zahlen, Daten und Fakten interessieren, der/die sollte sich unbedingt durch den Artikel von futurebiz wühlen. Danach seid ihr 100% schlauer.






Kluges Shitstorm-Management


Das hat @thefemalecompany letzten Monat nach der "one girl one cup"-Kampagne an den Tag gelegt. Ein Menstruationstassen-Tutorial auf einer P*rno-Plattform - sie haben sich was getraut und sich im vor hinein auf einen fetten Shitstorm eingestellt. Der kam dann auch, aber anders als erwartet. Das Tutorial selbst ging auf Instagram viral und wurde von allen Seiten gefeiert. Einen Shitstorm kassierten sie und die Werbeagentur, die hinter dem Coup steckte, dennoch.

Was natürlich nicht passieren darf: Dass einer unserer Partner nicht unsere Grundprinzipien und Werte teilt. Und Sexismus ist maximal weit von unseren Werten entfernt.

Was wir am Shitstorm-Management gut finden: Es gab einen Live-Ticker mit den aktuellsten Ereignissen, mit einem sehr persönlichen Rückblick, Gedanken und Gefühlen aus dem Team. Ein Shitstorm kann ein Unternehmen schnell überrollen und panisch werden lassen - hier wurde transparent und auf Augenhöhe mit der eigenen Community kommuniziert. Das ist sehr gut durchdachtes Community-Management und definitiv ein Learning für andere Unternehmen im Social Web. Alle Vorwürfe und wie die Gründerinnen von The Female Company damit umgingen, könnt ihr hier nachlesen.


Bodyshaming im Jahr 2020


Mit Bodyshaming kann man offensichtlich noch immer Geld verdienen. Zumindest als Magazin am Zeitungsstand. Immer öfter wehren sich große Instagram-Accounts dagegen. Zum Beispiel Riccardo Simonetti, der in einem IGTV Klatschblätter dafür kritisiert, gegen unterschiedliche Körperformen zu hetzen.

"Diesen Sommer war ich besonders entsetzt [...], weil es dabei nicht nur, wie sonst so üblich, um das Gewicht ging, sondern Bodyshaming in allen Formen betrieben wurde [...]. Dadurch kann man sehen was für ein riesen scheiß Problem Bodyshamig ist."

Wir sagen dazu: YES! You got it! Bodyshaming ist auch und gerade in sozialen Medien ein riesiges Problem und wird leider immer noch weiter befeuert.


Wenn ihr im kommenden Monat coole Artikel, IGTVs, Instagram-Kanäle und Co. entdeckt, dann schickt sie uns jederzeit als DM bei Instagram. Wenn euch unser Beitrag gefallen hat, teilt ihr gerne und erzählt anderen davon!

175 Ansichten

©2020 by CLARE, KATRIN, CHRISTINA

Impressum    Datenschutz    FAQ

Icons erstellt von Eucalyp von Flaticon