Suche
  • folgerichtig

Warum du ein Businessprofil brauchst

Hast du deinen Instagram-Account schon zu einem Businessprofil gemacht? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Denn es bringt dir viele Vorteile.


Wenn du deinen Kanal bei Instagram noch professioneller machen willst, kommst du um ein Businessprofil kaum drumrum. Es wird dir helfen, einen besseren Überblick darüber zu bekommen, wer dir eigentlich folgt und was deine Community ausmacht.


Vielleicht fragst du dich jetzt: Wie komme ich an ein Businessprofil? Muss ich dafür etwas bezahlen? Welche Vorteile habe ich?


All das beantworten wir dir in diesem Beitrag!


1. Wie komme ich an ein Businessprofil?

Deinen Kanal von einem privaten auf ein professionelles Konto umzustellen, geht ganz einfach:


Dafür gehst du einfach in den Einstellungen auf Konto, und dann auf "Zu professionellem Konto wechseln". Danach fordert Instagram dich auf, zu entscheiden, ob du Creator oder Business bist. Als Creator würden sich wohl Blogger*innen und Influencer*innen eintragen. Wenn du selbstständig bist, einen Laden hast oder ein Unternehmen, wählst du das Businessprofil aus.


Der Unterschied liegt eigentlich nur in den Kategorien, die du danach auswählen kannst. Denn im nächsten Schritt musst du entscheiden, welcher Kategorie du dich zuordnen würdest: Produkt oder Dienstleistung? Persönlicher Blog? Kunst? Musiker*in? Lebensmittelgeschäft?


Dann gehst du noch mal auf weiter und musst bestätigen, dass dein Account zu einem professionellen Profil wird. Instagram wird dich noch fragen, ob du deinen Kanal mit deiner Facebook-Seite verknüpfen willst. Früher musste man das - mittlerweile ist das freiwillig.


Übrigens: Wenn du dich doch wieder umentscheidest und dein Kanal doch wieder ein persönliches Profil sein soll, kannst du das jederzeit rückgängig machen.



2. Muss ich für das Businessprofil bezahlen?

Nein! Das Businessprofil bei Instagram kostet nichts. Das heißt, dass du eigentlich keinen Nachteil hast, es dir einzurichten. Der einzige Haken ist, dass du dein Profil nicht mehr auf "privat" stellen kannst, also so, dass du die Follower bestätigen musst. Ein Businessprofil ist immer öffentlich. Aber wenn du deine Reichweite bei Instagram erhöhen willst, wird dein Account ja in den seltensten Fällen nur für bestimmte Leute zugänglich sein.



3. Welche Vorteile bringt mir ein Businessprofil?

Eine ganze Menge! Der wichtigste Vorteil ist, dass du Einblick in deine Zahlen und Statistiken hast.


Das heißt, du kannst sehen, woher deine Community kommt, wie alt sie ist, und welche Stories oder Feedposts sie besonders interessant fand. Denn du siehst in deinen "Insights" die Interaktionen mit deinen Follower*innen.


Außerdem kannst du mit einem Businessprofil Anzeigen schalten. Wenn du selbstständig bist oder ein Unternehmen hast, ist das für dich auf jeden Fall ein wichtiger Faktor. Du kannst auch jederzeit überwachen, wie deine Anzeigen laufen und ob du noch mal etwas an den Parametern ändern solltest.


Ein weiterer Vorteil ist, dass du deinen Kunden oder deinen Followern direkt auf deinem Profil eine Kontaktmöglichkeit einrichten kannst - mit den "Kontakt"-Buttons, wie E-Mail. So können sie dich bei Fragen noch einfacher erreichen.



Und jetzt viel Erfolg beim Umstellen deines Accounts auf ein Businessprofil! 👏

325 Ansichten

©2020 by CLARE, KATRIN, CHRISTINA

Impressum   Datenschutz   Kontakt

Icons erstellt von Eucalyp von Flaticon