Suche
  • folgerichtig

Wenig Zeit für Instagram? So nutzt du sie effektiv!

Bestimmt kennst du es: Deine To-Do-Liste quillt über, du fragst dich, wie du alles zeitlich hinbekommen kannst und weißt, dass du eigentlich noch einiges auf deinem Instagram-Kanal machen solltest. Beispielsweise, weil du darüber Kund*innen gewinnen und deshalb regelmäßig posten willst. Aber bei all den Terminen und Aufgaben hast du kaum Zeit, Instagram zu bespielen. Wenn es dir so gehen sollte, bist du hier genau richtig. Wir schauen uns heute an, wie du deine Zeit effektiv auf Instagram nutzen kannst!


Richtiges Zeitmanagement - Tipps vom Profi



Wie es dir gelingt, deine zeitlichen Ressourcen für Instagram richtig zu nutzen, erklärt dir heute "Social Media Flow"-Coach Lisa (@Socialisa.de).

Sie beschäftigt sich auf ihrem Account auch mit dem Thema "Zeitmanagement" und hat ein paar Tipps parat, wie es dir gelingt, deine Zeit für Instagram effektiv zu nutzen.


Welche Tipps kann ich beherzigen, um meine Zeit effektiver für Instagram zu nutzen?


"Du solltest dir unbedingt Gedanken darüber machen, was du brauchst, um in deinen perfekten Workflow reinzukommen. Zum Beispiel: Welche Arbeitsumgebung sorgt bei dir für hohe Produktivität? Ist das eher Ruhe oder ein Café? Zu welcher Zeit bist du besonders kreativ? Denn das benötigst du für Social Media."

Und wenn ich nicht viel Zeit habe, worauf sollte ich mich bei meinen Inhalten auf Instagram fokussieren?


"Grundsätzlich bin ich ein Freund von 'einfach machen', weil ich ganz oft merke, dass viele perfektionistisch an den Start gehen und am Ende des Tages gar nichts posten. Das ist natürlich auch nicht Sinn und Zweck. Gleichzeitig würde ich immer vorschlagen, dass du eher auf die Qualität schaust, statt auf die Quantität. Wenn du zum Beispiel gerade erst mit Instagram anfängst, solltest du einfach erstmal machen, Erfahrungen sammeln und den Druck rausnehmen. Um danach zu schauen: Was hat gut funktioniert? Was nicht? Auf welche realistische Posting-Frequenz kann ich kommen? Das klappt nicht mit Druck, sondern man muss ganz bewusst schauen, wie viel Zeit man dafür aufbringen kann und wie lange man für ein Posting benötigt. Dabei würde ich immer empfehlen, einen Feedpost mit der Story zu kombinieren, weil es einfach ist, ein kreatives Posting auch in der Story zu teilen."

Wie viel Zeit verbringst du selbst mit deiner Arbeit für und auf der Plattform?


"Ich muss dazusagen, dass ich keine E-Mails mehr schreibe, sondern meine Kunden alle dahingehend 'erzogen' habe, dass sie mir auf Instagram schreiben. Ich würde sagen, so zwei bis drei Stunden am Tag. Gerade die Kommunikation mit meinen Kunden nimmt viel Zeit in Anspruch."


Strukturiert vorplanen ist das A und O im Zeitmanagement

Was für dich hilfreich sein kann: Plane deine Inhalte. Wenn du in erster Linie über Aktuelles berichten willst, ist das eher schwierig. Wenn du aber in einem Unternehmen arbeitest, das seine Beiträge sehr bewusst und gezielt veröffentlichen kann, könntest du beispielsweise einen Wochenplan nutzen. Wir haben dir eine Vorlage vorbereitet, die wir selbst benutzen und die du hier downloaden kannst. Wenn du den Postingplan immer wieder nutzen willst, laminiere ihn ein oder nutze eine Klarsichtfolie. Dann kannst du deine Notizen wegwischen.


Außerdem gibt es einige Apps und Programme, mit denen du deine Inhalte vorplanen kannst. Zum Beispiel haben wir dir vor einiger Zeit die App "Preview" vorgestellt.


Anleitung: So nutzt du das Creator Studio für Instagram


Ein weiteres Tool, das du vielleicht kennst, ist das "Facebook Creator Studio", mit dem du Inhalte für Instagram vorplanen kannst (Instagram gehört zu Facebook). Sie werden dann zu einer Zeit, die du voreinstellen kannst, gepostet. Wie das Tool funktioniert, schauen wir uns jetzt an:


1) Gehe mit deinem Computer ins "Facebook Creator Studio". Dafür musst du dich mit deinem Facebook-Account anmelden und eine Facebook-Seite besitzen. Falls du noch keine für dein Unternehmen hast, solltest du darüber nachdenken. Zum einen kannst du damit dieses Tool nutzen. Zum anderen benötigst du die Verknüpfung zu einer Facebook-Seite, um beispielsweise Werbeanzeigen auf Instagram schalten zu können. Und: Dein Instagram-Account muss ein Business- oder Creator-Profil sein. Wieso das Sinn macht und wie du es bekommst, erklären wir dir hier.

2) Sobald du angemeldet bist, erscheint das Dashboard, in dem du normalerweise deine Facebook-Postings zeitlich planen kannst.

Oben in der Leiste kannst du zwischen Facebook und Instagram auswählen.

Wenn du auf Instagram klickst, kannst du dein Instagram-Konto verbinden.


3) Daraufhin erscheint ein Dashboard, auf dem du siehst, welche Feedposts und Stories du bereits veröffentlicht hast. Klicke oben links auf "Beitrag erstellen". Dann kannst du auswählen, ob es ein Feedpost oder ein IGTV sein soll. Stories lassen sich aktuell nicht erstellen.

4.) Wenn du beispielsweise auf "Instagram-Feed" klickst, kannst du Bilder und Videos von deinem PC auswählen und hochladen. Gebe wie gewohnt den Beschreibungstext ein. Unten rechts kannst du mit dem "Veröffentlichen"-Button deinen Beitrag direkt posten oder mit Klick auf den Pfeil daneben das Ganze zeitlich planen.


Hinweis: Wenn du weiter nach unten scrollst, hast du auch die Möglichkeit, deinen Post gleichzeitig auf deiner Facebook-Seite zu veröffentlichen. Das kann dir auch dabei helfen, Zeit zu sparen. Wobei du immer bedenken solltest, dass die Plattformen ihre Eigenheiten haben und Instagram-Verlinkungen zum Beispiel im Text nicht bei Facebook funktionieren.


Zeitnehmen lohnt sich


Wir kennen es nur zu gut, wenig Zeit zu haben, weil so viele Aufgaben und Termine anstehen. Wir wollen aber gleichzeitig an dich appellieren: Nimm dir die Zeit für Instagram. Denn auch, wenn der Zeitaufwand groß ist, er lohnt sich für dich und dein Unternehmen - aus diesen Gründen:


Reichweite erhöhen:

Mit deinem Instagram-Account und regelmäßigen, ansprechenden Inhalten, hast du die Möglichkeit, deine Reichweite und Bekanntheit zu steigern. Das kann dazu führen, dass mehr Menschen auf dich aufmerksam werden. Diese wiederum können deine zukünftigen Kund*innen werden. Es können auch Personen sein, die Feedback zu deinen Produkten abgeben und dir so bei der Weiterentwicklung helfen oder mit denen du dich vernetzen kannst.

Kundenstamm ausbauen:

Durch deine Online-Präsenz kannst du eine neue Kundschaft erreichen und aufbauen. Denn auf Instagram hast du die Möglichkeit, viele unterschiedliche Menschen zu adressieren, da dort viele Altersklassen vertreten sind. Die Plattform bietet dir einen Raum an potentiellen Kund*innen, die sonst vielleicht nicht auf dich aufmerksam geworden wären, weil sie in ihrem Alltag zum Beispiel nicht an deinem Laden vorbeikommen.


Aufträge & Produktverkauf:

Die neuen Personen, die du auf Instagram erreichen kannst, könnten sich positiv auf deine Umsätze auswirken - weil sie dir neue Aufträge einbringen oder über deine Beiträge direkt auf deinen Onlineshop aufmerksam werden und dort deine Produkte kaufen.

(kostenlose) Werbung:

Du kannst auf der Plattform deine Produkte posten. Das Ganze ist damit auch eine Werbeoption für dich, die du jederzeit mit deinen Inhalten bespielen kannst. Gleichzeitig hast du die Möglichkeit Anzeigen zu schalten oder Influencermarketing zu betreiben.


So, jetzt aber ran an die Planung. Wir hoffen du kannst mit unseren Tipps Zeit sparen und künftig richtig auf Instagram durchstarten.

174 Ansichten

©2020 by CLARE, KATRIN, CHRISTINA

Impressum    Datenschutz    FAQ

Icons erstellt von Eucalyp von Flaticon