So helfen Reels deinem Unternehmen

Heute werfen wir einen Blick auf deinen Feed – genauer: Wir schauen uns an, ob du schon Instagrams neustes Kurzvideo-Format „Reels“ nutzt.

Lesezeit: 4 Minuten

Darum solltest du Reels posten

Heute werfen wir einen Blick auf deinen Feed – genauer: Wir schauen uns an, ob du schon Instagrams neustes Kurzvideo-Format „Reels“ nutzt. Falls nicht, solltest du damit unbedingt anfangen, denn das kann dein Unternehmen voranbringen. Und falls du schon Reels produzierst, haben wir etwas Inspirationen für dich.
 

Der Instagram-Algorithmus pusht Reels, seitdem das Format Ende 2020 in mittlerweile mehr als 50 Ländern gelaunched wurde. Und das ist nicht verwunderlich, denn es ist Instagrams Ansage an TikTok. Du kannst davon profitieren, wenn du eigene Reels veröffentlichst, die zu deinem Unternehmen passen. Wenn sie gut erzählt sind, den Nerv der Zeit treffen und kreativ sind, kannst du damit ziemlich schnell viele Menschen erreichen – und zwar deutlich mehr, als du Abonnent:innen hast. Zum Beispiel haben wir aktuell etwa 37.800 Follower:innen, unser erfolgreichstes Reel hat 95.700 Aufrufe. Das bedeutet, mit Reels kannst du:

  • eine größere Reichweite und damit mehr Bekanntheit erreichen

  • Aufmerksamkeit für deine Produkte erzielen

  • dein Unternehmen kreativ vorstellen

  • im Idealfall deinen Kund:innen-Stamm vergrößern

 

So nutzen Unternehmen Reels

 

Dementsprechend gibt es einige Unternehmen, die Reels bereits nutzen und damit viele, auch zukünftige Kund:innen mit ihren Produkten erreichen. Hier drei Beispiele als Inspiration für dich:

Noni Mode verkauft Kleidung rund um das Thema „Hochzeit“. Das heißt: Von Brautkleidern bis zu den dazu passenden Schuhen ist alles dabei. Im Reel präsentiert das Unternehmen seine Schuhauswahl – du bekommst einen ersten Einblick, wie viele unterschiedliche Modelle du bei ihnen kaufen könntest. Dafür geht eine Person die Treppe, auf der sich alle Schuhe befinden, hinunter – und hat dabei alle nacheinander an.

 
 

Noni Mode hat das Reel zuerst bei TikTok hochgeladen. Das siehst du unten rechts am Logo. Wer das vermeiden möchte sollte die Videos ohne eine der beiden Plattformen produzierst (z.B. mit einer Videoschnitt-App) und es dann auf Instagram und TikTok uploaden.

 
 
 
 
 

Bei twinhearts.and.wildsouls geht es vor allem um die Themen Inspiration, Kreativität und Zusammenhalt. Denn die Gründerinnen Jac und Marina sind Coaches, die professionell fotografieren und ihr Wissen mit dir teilen. Dafür organisieren sie beispielsweise Workshops und Aktionen.

 

In diesem Reel geben sie dir ihre Tipps für mehr Produktivität weiter – unabhängig vom Thema Fotografie. Was du davon lernen kannst: Du kannst mit Reels Wissen teilen – sowohl mit Inhalten, die direkt zu deinem Unternehmen passen (z.B. Fotografie, Mode und Co.), als auch mit allgemeinen Themen.

 

Dadurch kannst du zeigen, was du weißt, dass du das gerne teilst und welche Themen dir wichtig sind.

 
 
 
 

Wir haben unseren ersten Instagram-Geburtstag mit einem Reel gefeiert. Das Format eignet sich also auch, um besondere Ereignisse deines Unternehmens zu zeigen und deine Begeisterung darüber mit deiner Community zu teilen. Gleichzeitig kannst du damit auch deine Mitarbeiter:innen vorstellen.

 

Durch solche persönlichen Reels schaffst du es, eine Bindung zu deiner Community aufzubauen. Deine Abonnent:innen lernen, wer hinter deinem Unternehmen steckt und können die besonderen Anlässe mit dir feiern. So erzeugst du Transparenz und eine Augenhöhe, die Vertrauen schafft. Das baut eine wichtige Basis auf, wenn du zukünftig neue Produkte teilen willst.

 
 
 
 

Blick auf die Reels-Zukunft

 

Reels sind vermutlich kein kurzes Phänomen, das bald wieder verschwindet. Zum einen ist es Instagrams Plan im Konkurrenzkampf gegen TikTok. Zum anderen hat die Plattform damit auch zukünftig einiges vor. Knapp zwei Monate nach dem Launch des Formats hat Adam Mosseri – Head of Instagram – getwittert, dass sie eine Shopping-Funkion für Reels testen. Da diese Option noch nicht ausgerollt wurde, dürfen sich Unternehmen darauf voraussichtlich freuen. Der Schritt ist sehr wahrscheinlich, da Instagram die Shop-Funktion bereits 2020 groß ausgebaut hat.

 

Außerdem vermuten Expert:innen, dass sich Instagram noch mehr bei TikTok abschauen wird und in naher Zukunft diese drei Funktionen einführen könnte:

  • „Voiceover“-Tool beim Bearbeiten, damit du dein Video einsprechen/kommentieren kannst

  • Möglichkeit auf veröffentlichte Reels mit eigenem Video zu reagieren (bei TikTok heißt die Option „Duet“)

  • Maximale Videolänge von 60 Sekunden (aktuell können deine Reels maximal 30 Sekunden lang sein)

Was noch fehlt: Aussagekräftige Insights – zum Beispiel um ableiten zu können, ob User:innen von der Explore-Seite dem eigenen Kanal dann wirklich auch folgen. Du merkst, es bleibt spannend um das Videoformat. Wir empfehlen allen Selbstständigen und Unternehmen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, denn unsere Vermutung ist: Es wird immer mehr an Bedeutung gewinnen!

Aktuelle Beiträge

Menü